Glossar

extrakapsuläre Linsenextraktion

Bei der extrakapsulären Linsenextraktion wird operativ nicht die komplette Linse aus dem Auge entfernt. Die Linsenkapsel, vergleichbar mit der Schale einer Orange, verbleibt im Auge, nachdem der Linsenkern (Nukleus) und die Linsenrinde (Cortex), vergleichbar mit dem Fruchtfleisch der Orange) aus dem Auge entfernt wurde. In diese leere Kapsel kann eine neue Linse (Intraokularlinse oder IOL) eingesetzt werden.
Die Operation kann mittels Diszision und Aspiration (bei füssigem Linseninhalt), Irrigation und Aspiration (bis in vor 25 Jahren in der Tiermedizin Mittel der Wahl) oder Phakoemulsifikation (Ultraschallzertrümmerung der Linse) erfolgen.

Die Abbildung zeigt einen älteren Hund mit einem „überreifen“ oder hypermaturen Grauen Star vor der Operation

 

Zurück