Glossar

Bindehautplastik

Sehr tiefe Substanzverluste der Hornhaut, sog. Hornhautgeschwüre oder –ulzera können durch gestielte Bindehautplastiken behandelt werden. Dazu wird körpereigenes Gewebe auf den Defekt genäht um eine Perforation, also ein Durchbrechen der Hornhaut, zu verhindern.

Das Foto zeigt eine eingeheilte gestielte Bindehautschürze bei einem Langhaarteckel. Kürz vor der Durchtrennung des Stieles unter örtlicher Betäubung. In einigen Monaten bleibt nur eine m.o.w. durchsichtige Narbe zurück.

 

Zurück