Glossar

Indirekte Ophthalmoskopie

Bei der indirekten Ophthalmoskopie wird die Netzhaut untersucht. Eine Lichtquelle beleuchtet das Auge und die Netzhaut wird durch Linsen, die in der Hand gehalten werden, erkennbar. Als Lichtquelle kann sowohl ein Punktlicht als auch ein Kopfbandophthalmoskop dienen. Je nach Linse kann man einen wenig vergrösserten Überblick der Netzhaut oder ein kleines aber stark vergrössertes Areal der Netzhaut sehen. Dementsprechend wird diese Methode verwendet um sich einen Überblick zu verschaffen aber auch um gefundene Veränderungen näher untersuchen zu können. Wir verwenden zwei indirekte Kopfband-Ophthalmoskope der Firma Heine. Am dritten Kopfbandophthalmoskop ist eine Videokamera angeschlossen um Tierbesitzern sowie Studenten und hospitierenden Tierärzten die Befunde demonstrieren und erklären zu können.

Zurück