Glossar

Indikationen der ganzheitlichen Tiermedizin

Die Ganzheitliche Tiermedizin ermöglicht es uns, auf Schwächen des Körpers oder auch der Psyche einzugehen und damit den Patienten gegen Folgeerkrankungen oder immer wiederkehrende Erkrankungen zu „rüsten“.

Ist der Organismus ausgeglichen, ist er gut gegen Krankheitsauslöser gerüstet.

Daraus ergibt sich, dass Akupunktur nicht nur zur Schmerztherapie einsetzbar ist. Unsere Intention ist vielmehr, Schwächungen der Konstitution frühzeitig zu erkennen und den Patienten zu stärken, damit er kein chronisch kranker Patient wird.

Auch zur Nachbehandlung nach Infekten oder Operationen eignen sich die ganzheitlichen Behandlungsmethoden in besonderer Weise. Dabei wird die der Erkrankung zugrunde liegende oder die nach der Erkrankung verbliebene Schwäche behandelt.

Weiterhin arbeiten wir regulationsmedizinisch an der Unterbrechung immer wiederkehrender Krankheiten wie z.B. Allergien.

Unsere Erfahrung zeigt, dass auch Tumorpatienten von der Unterstützung mit ganzheitlichen Methoden profitieren, indem sie länger und mit einer besseren Lebensqualität mit dem Tumor leben, als ähnliche Patienten ohne eine solche Behandlung.

Auch bei Erkrankungen, die eine starke psychische Beteiligung erkennen lassen, lässt sich mittels ganzheitlicher Methoden eine Diagnose stellen, für die man dann zusammen mit dem Besitzer den passenden Behandlungsplan erarbeiten kann. Hierbei können wir uns der verschiedenen im folgenden vorgestellten Heilverfahren bedienen. Diese können ergänzt werden durch Physiotherapie und Massage.

Zurück